Elternrat

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei unserem Elternratsobmann Mag. Karl Brechelmacher.

Jede Pfadfindergruppe benötigt einen Elternrat (Vorstand)

Dem Elternrat gehören mit Sitz und Stimme an:

  • mehrheitlich VertreterInnen der Eltern, deren Kinder in der Pfadfindergruppe registriert sind;
  • Gruppenführer und Gruppenführerin als Vertreter der pfadfinderischen Belange der Gruppe;
  • die GruppenkuratInnen.

Den Vorsitz führt der Obmann/die Obfrau des Elternrates (ERO), der/die gemeinsam mit dem Kassier/der Kassiererin alle drei Jahre durch die Gruppenversammlung zu wählen ist. Der/die ERO vertritt die Pfadfindergruppe in rechtlicher Hinsicht nach außen.

Die Aufgaben des Elternrates sind:

  • für die Einhaltung der Grundsätze der PPÖ Sorge zu tragen;
  • die pfadfinderische Erziehungs- und Ausbildungsarbeit zu fördern;
  • bei der jährlichen Registrierung der Pfadfinderführer und Pfadfinderführerinnen die Mitverantwortung für deren charakterliche Eignung zu übernehmen;
  • alle aus der Rechtsform sich ergebenden Verpflichtungen zu erfüllen;
  • die Rechte und Wünsche der Eltern der Gruppenzugehörigen zu vertreten.

Dies geschieht im Besonderen durch:

  • Mithilfe bei der Gewinnung geeigneter Personen als PfadfinderführerInnen und MitarbeiterInnen;
  • Bereitstellung entsprechender Mittel für die Pfadfinderführerausbildung;
  • Beschaffung, Einrichtung und Erhaltung geeigneter Heimräume;
  • Anschaffung, Erhaltung und Ergänzung der Gruppenausrüstung entsprechend den Wünschen des Gruppenrates;
  • Unterstützung der PfadfinderführerInnen bei Veranstaltungen, Lagern und Fahrten;
  • Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit.

Für die pfadfinderische Erziehungs- und Ausbildungsarbeit sind Gruppenführung, KuratInnen und Stufenführungen samt AssistentInnen zuständig.

Pfadfinderclub Stella Maris


Der Pfadfinder Club Stella Marsi besteht aus erwachsenen PfadfinderInnen und deren Freundeskreis. Der Club ist ein eigenständiger Verein, der der Jugendorganisation „Pfadfindergruppe“ nahesteht, insbesondere der Pfadfindergruppe 19 Breitensee. Unsere Aufgaben:

  • gemeinsame Aktivitäten
  • Unterstützung der Pfadfindergruppe
  • Mitunterhaltung des Club-Heims in der Kienmayergasse 66

Unglaublich, es gibt ihn schon über 30 Jahre !

Begonnen hat alles 1980, als die damaligen Roverführer (Peter Berger und Niki Wutka) Hilfe und Unterstützung für die Rotte suchten. Es fanden sich einige ehemalige 19er und Freunde der Gruppe 19 die sich für die Idee eines Pfadfinderclubs begeistern konnten. So wurde am 23.6.1980 der Rover-Club Stella Maris als Verein angemeldet. Paul Farkas stellte den ersten Präsidenten. Die Freude der Rover war groß, als bald darauf ein Bus angeschafft wurde (der erste Bus unserer Gruppe).PCSM

Aber auch soziale Aktionen wie ein Seniorencafe, welcher jahrelang von Karen Wutka und Mitarbeitern betreut wurde, nahmen einen großen Stellenwert ein. Einen weiteren Meilenstein für die Rotte bedeutete der Kauf des Clubheimes 1985. Der Hauptinitator dafür war Wolfgang Hareter, denn :“Es war schon immer ein Traum von Rovern, ein eigenes Heim zu haben !“Dabei sollte der Club als finanzieller Hintergrund das Gruppenbudget entlasten. Dem unermüdlichen Antreiben Wolfgangs und seinen Mitarbeitern ist es zu verdanken, dass aus dem Kellerkammerl ein ansehnliches Heim wurde. Am 15.4 1988 erfolgte die Eröffnung des Clubheimes.

Immer mehr ehemalige Leiter und Rottenmitglieder traten dem Club bei. Das neue Heim wurde auch zum Treffpunkt für diese Mitglieder. Es wurden Filmabende, Diskussionsrunden, Kreativabende, Faschingsfeste, Silvesterpartys,…abgehalten. Die bereits zur Tradition geworden Feuerzangenbowle am 6.Dezember, hat zum Beispiel auch ihren Ursprung in einem dieser Clubabenden. Aber auch außerhalb des Heimes traff man sich zu gemeinsamen Aktivitäten wie Bowling, Raftingtouren, Bergwanderungen, Familienwanderungen im Rahmen der PSCM- Kindertreffs.

Natürlich wurde von uns auch immer wieder die Gruppe unterstützt. So wird bis heute das Rover/Clubheim finanzell unterstützt. Bei den Flohmärkten, ersten Lagerumbauten, Sommerlagern,… fand man immer wieder helfende Clubmitglieder. Auch die 40 bzw. 50 Jahrfeier der Gruppe 19, wurde wesentlich vom Club mitgetragen.

Die Einführung der PCSM – Post als Vereinsinformationsblatt 1992, brachte einigen Aufschwung in den Verein. Wieder leistete hier Wolfgang Hareter Pionierarbeit. Das unsere Post jedoch bis Dez. 2001 über 300 PfadfinderInnen erreichen konnte, verdanken wir Schurli Zeilinger, der 1992 eine Datenbank erstellte, um eine breitere Basis für die Clubzeitung zu haben und diese über 10 Jahre führte.

Natürlich gab es in diesen Jahren auch viele Rückschläge im Clubleben, sodaß auch schon öfters von Auflösung die Rede war. Es fanden sich jedoch immer wieder Leute die bereit waren zusätzliche Arbeit zu leisten, damit der Verein weiterbestehen konnte.

Als Rover/Ranger die ihren Aufbruch hatten bzw. ehemalige PfadfinderführerInnen und PfadfinderInnen, sowie Freunde der Gruppe 19, bietet der Club die Möglichkeit sich zu treffen, gemeisame Aktivitäten zu organisieren, … einfach den Kontakt zur Gruppe, der ja oft über sehr viele Jahre bestand, nicht zu verlieren. Wir würden uns freuen, wenn in Zukunft v.a. auch jüngere Generationen diese Möglichkeiten in Anspruch nehmen.

Vorstand
Präsident: Reinhard Zeilinger (Schurli)
Vizepräsidenten: Lukas Zeilinger und Christian Sperber
Kassiere: Andreas Polzer und Sabine Polzer