PfadfinderIn, wieso?

Wieso genau bist du gerne ein aktiver Teil dieser Jugendbewegung?

Laura Breitfuß ( Velia ) , 8 Jahre, Wichtel

Ich bin gerne bei den Wichteln, weil wir hier viele neue Spiele, viele neue Kinder und Freunde kennen lernen. Auch das Programm im Heimabend und am Lager ist sehr schön. Ich bin auch gerne in der Natur, baue einen Wichtelpilz und singe und spiele gerne beim Lagerfeuer.

Folgendes fällt mir/uns (Velia und Lizzy) zu Pfadfinder und Wichtel ein:PfadfinderWichtel


Max Mustermann über ein Lager, 12 Jahre, Späher
weil …


Gideon / 15 Jahre / Explorer, über ein selbst geplantes Lager

Das derzeit von den CaEx belagerte Heim wird von Ideen nur so überflutet. Die Köpfe der Jugendlichen rauchen. Kleingruppen, die jeweils einen Teil des Lagerprogramms selber planen dürfen, haben schon Ideen, wie sie zukünftig erinnerungswürdige Stunden verbringen wollen. Aber mal langsam!

Ein Lager – und das unterscheidet die CaEx von der jüngeren Altersstufe, den GuSp – wird teilweise von uns selbst geplant. Um das möglichst effektiv zu gestallten, wird ein Tag in mehrere Zeitspannen unterteilt. Diese werden dann jeweils einer Gruppe zugeteilt. Ab dann gilt es kreativ zu werden! 😀 Wir planen nach einigen Kriterien (Kosten, Durchführbarkeit, usw…) ein Unternehmen – die beste Beschreibung dafür ist wohl das Chillerlager…

Die Anreise ist meistens unspektakulär (haha!). Nach der Ankunft und einer kurzen Freizeitpause beginnt das Programm, welches von einer Kleingruppe im Heimabend geplant wurde. Eine weitere Besonderheit sind die für alle geltenden, selbst definierten CaEx-Regeln (wie zum Beispiel die Nutzung von elektronischen Geräten während des Programms).

Diese werden, wie bereits erwähnt, von uns selbst verfasst. Sie gelten sowohl für den Heimabend, als auch für den Lageralltag. Zeremonielle Teile werden meist Abends bei einem Lagerfeuer abgehalten. Im Anschluss daran wird viel gesungen und gelacht. Oftmals gibt es am Tag darauf einige heisere Kehlen 😛 Nach einem erfolgreichen Lager (das sind sie doch schließlich immer!) wird das von uns Durchgeführte reflektiert. Die Reflexion ist das Happy End eines gelungene CaEx-Lagers!


Alexander / 17 Jahre / Rover, über eine Landesaktion

Vom 22. bis 24. April haben wir, die RaRo der Gruppe 19, an der oberösterreichischen Landesaktion in St. Georgen teilgenommen. Wiener Pfadis bei der oberösterreichischen Landesaktion? Richtig gelesen. Wir durften dabei sein, da einer unserer Leiter ursprünglich aus Linz kommt und im Planungsteam für dieses Lager war. Außerdem gab es noch eine Flüchtlingsgruppe, 13164217_1280046638691183_1269400550376626835_ndie mit viel Begeisterung und Freude mit dabei war. Das Programm war ganz nach dem Namen des Lagers gestaltet, uns wurden Challenges gestellt, welche wir in unterschiedlich großen Gruppen erledigen mussten, um Punkte zu bekommen. Diese Gruppen mussten je nach Aufgabe aus Mitgliedern von zwei oder mehr verschiedenen Rotten gebildet werden. Zu den Challenges zählten unter anderem sportliche Aktivitäten, wie menschliches Tischfußball, Nützliches, wie Waschräume Putzen und sogar ein „free being me“ Workshop über Schönheitsideale in unserer Gesellschaft. Nach einer gebührenden Siegerehrung konnte man neu entstandene Freundschaften an gemütlichen Lagerfeuern oder in der Lagerdisko festigen. Am Tag der Abreise wurde nach einem ausgiebigen und entspannten Frühstück alles abgebaut und geputzt, was durch die Zusammenarbeit aller Gruppen in kurzer Zeit erledigt war. Es war ein geradezu legen… warte noch …däres Wochenende und wir freuen uns alle dabei gewesen zu sein.