19 + 70 = <3 oder: ein breiter Weg nach Breitensee

powahay2

Der Heimabend am 29. September war kein gewöhnlicher: Tom Williams, seines Zeichens Boyscout-Commissioner des Powahay Districts in Connecticut, stattete uns mit seinem zwei Söhnen Thomas jun. (13) und Robert (10), Boyscouts im Troop 70, einen Besuch ab.

Sie waren gerade dabei Österreich zu bereisen, während Tom’s Frau als Teilnehmerin des 25. EADV-Kongresses geschäftlich in Wien zu tun hatte. Als, wie er scherzhafte meinte, „Zecken“ hat sich Tom mit seinen Burschen an seine Frau geheftet und ist so über den großen Teich zu uns gesprungen.

Wie der Zufall so will sind wir einer der wenigen Wiener Pfadfindergruppen, die an einem Donnerstag Heimabend haben; so kam es, dass wir ihnen mit Namensschlagen, Merkball und Schokolade-Schneiden ein Stück Wiener Pfadfinder-Kultur näherbringen konnten. Im Gespräch mit Tom konnten wir erfahren, dass die Boyscouts nicht dem militanten Klischee entsprechen, das ihnen oft angelastet wird; auch sie tragen nur zu besonderen Anlässen und auf Lager die komplette Uniform, in den Heimabend darf’s schlicht Halstuch und Gruppenleibchen sein. Darüber hinaus hat sich interessanterweise herausgestellt, dass hüben wie drüben alle Scouts mit denselben Problemchen zu kämpfen haben (geeignete Räumlichkeiten für Heimabende finden, Eltern von Kindern die man nie zu Gesicht bekommt etc.). Begeistert war er vor allem vom Namensschlagen und vom chocolate bar game, das er in seiner nächsten Heimstunde sogleich ausprobieren will.

DSC01554 DSC01562

Zu unserer großen Überraschung hat Tom unsren GuSpis einen Haufen Abzeichen von Zuhause mitgebracht, von denen sie sich ein paar aussuchen konnten. Am meisten freuten wir uns aber über originale „Troop 70“-Halstücher, die er uns Leitern einzeln umhängte; im Gegenzug bekamen unsere drei Gäste natürlich auch 19er-Halstücher von uns überreicht. Der Abschlusskreis mit unseren Gästen wurde an diesem Abend mit einem „Be prepared!“ beendet; eine Geste, die sie sichtlich in Entzücken versetzte.

DSC01567

DSC01568 Im Endeffekt war es – trotz so manch sprachlicher Vokabel-Barrieren – ein herrlicher Heimabend voller weltumarmenden Freude; nicht nur unsere GuSpis konnten wieder einmal hautnah erleben, wie leiwand Pfadfinderei sein kann. In diesem Sinn: Be Prepared. For Life.